Die Erben der Nornen 1

#walkürensaga #NetGalleyDE #HelenHawk #Anzeige #Fantasy

Die Erben der Nornen

Walküren-Saga Bd. 1

von Helen Hawk

Genre Fantasy

Dieses Buch habe ich über Net Galley angefragt und auch dort entdeckt. Es hat mich gefreut es lesen zu dürfen.

Mein Leseerlebnis – Meine Meinung zur Geschichte

Kein langes Erklären und drum rum erklären, man ist gleich mit Interesse in der Geschichte.

Die Geschichte baut sich gut auf, lässt einen mitfiebern, aber auch schmunzeln und der Spannungsbogen war perfekt gewählt.

Wir begleiten Lukas, Elisabeth und Kara, auf der Suche nach einer Rune, um das Unvermeidliche zu verhindern – der Untergang der Welten, das Sterben des Weltenbaumes.

Dort befindet man sich beim Lesen in der Welt der Fantasy. Wesen, wie Eichhörnchen – Riesen Groß und in der Lage zu sprechen, fliegende Pferde usw.

Kara und Lukas 2 Seelengefährten, die sich wie ein Magnet anziehen, verbunden durch ein Band. Beste Freunde, denn Kara lebt in einer Beziehung. In dem Zusammenhang fand ich aber die Logik nicht wirklich, welche Rolle der Partner in der Geschichte spielt. Er war auch nicht greifbar für mich. Das Gefühl der Beiden kam für mich nicht rüber, eher zwischen Lukas und Kara.

Die Angedachte Rolle von Elisabeth gefiel mir ausgesprochen gut und lockerte die Geschichte auf. Durch ihre etwas andere Art und ihrem Wissen, war sie perfekt in das Ganze vernetzt.

Der Schreibstil war angenehm und leicht und ich fühlte mich wohl in der Geschichte, so dass ich mich auf die Fortsetzung freue und hoffe, bald weiterlesen zu können. Auch wenn ich das Ganze selbst, nicht als Erwachsenen Fantasy einstufen würde, eher als Jugend Fantasy, für Jung und jung gebliebene.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s