Lovely Christmas- Dolce vita im Schnee

#Anzeige, #Dreamalpin, #LisaDiletta

Autorin: Lisa Diletta

Buch 1 von 4

Lisa Diletta ging als erste mit ihrem Buch an den Start.

Die Gemeinsamkeit der 4 Bücher:

  • Die Autorinnen kommen alle aus Österreich
  • Handlungsort und Land sind die Selben. – Dream Alpin
  • Es handelt sich jeweils um eine Liebesgeschichte aus dem tief verschneiten Österreich.
  • In jeder Geschichte taucht jeweils ein Buch einer dieser Autorinnen auf. In diesem Fall geht es um eine Geschichte, die tatsächlich von Lotte r. Wöss geschrieben wurde.

Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

Worum geht es in dieser Geschichte

Die Hauptakteuren in dieser Geschichte sind Lena und Leonardo.

Lena die mit ihrem Freund Otti anreist, stolpert gleich nach ihrer Ankunft über Leonards Fotokoffer. Die Begegnung veranlasst Lena zu einer invasion von Flüchen und auch Leonard ist sichtlich nicht erfreut über ihre Begegnung. Beide haben einen Vorsatz, sich weitgehend aus dem Weg zu gehen und sich am besten nicht mehr zu begegnen. Nur das Schicksal ist da wohl anderer Meinung.

Die erhoffte Zweisamkeit mit ihrem Freund Otti, nimmt ein jähes Ende, als seine Kumpels eintrudeln und genau an Lenas Geburtstag ist er so betrunken, dass Lena beschließt alleine ihren Geburtstag im Hotel zu feiern. Nur ob das eine so gute Idee ist ist fraglich, denn ein Schneesturm zieht auf.

Meine Meinung zur Geschichte

Ich fand sehr schnell in die Geschichte. Der angenehme humorvolle Schreibstil gefiel mir ausgesprochen gut. Auch die landschaftliche Beschreibung lies mich gefühlsmäßig in der Geschichte sein . Ich konnte mir direkt vorstellen dort zu sein und die winterliche Welt von Österreich zu genießen.

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet. Besonders gefiel mir Lena in ihrer Art, mit ihren Flüchen, das konnte sie, wie ein alter Bierkutscher.

Auch Leonardo gefiel mir in seiner Rolle sehr gut und seine Beweggründe, warum er sich alleine zurück gezogen hatte, wurde in der Geschichte deutlich klar und verbarg die Botschaft – Oberflächlichkeit.

Über Ottis Oberflächlichkeit will ich mich hier gar nicht weiter auslassen, denn sonst könnte ich vielleicht wie Lena mal schnell zu fluchen beginnen.

Herr Engel, eigentlich eine Randperson in den Geschichten, fasziniert mich auch sehr. Da ich die Bücher von Lotte R. Wöss und und Sandra Pulletz bereits vorab lesen durfte, weiß ich dass er auch dort auftaucht. Nur kurz erwähnt aber er bleibt im Gedächtnis.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich empfehle sie gerne weiter.

Ab Montag geht es weiter mit Band 2 von Lotte R. Wöss.

Hier eine Lesung von Nikas Lesewahnsinn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s