Göttertränen Teil 1

#Anzeige, #Reziexemplar, #Fantasy, #Götter

von Lange Nicole 

Genre: Fantasy

Verlag Federtraum Verlag

Vom Verlag wurde mir das Buch zu Verfügung gestellt um mir einen Eindruck zu bilden. Die Autorin kannte ich bis dato noch nicht und die Geschichte machte mich mit ihrer Thematik neugierig.

Malina eine junge Frau, die gerade zur Voll Waisen wurde, ahnte nichts von dem was auf sie zukommen wird, als sie zu ihrer Tante nach Italien reist.

Durch Zufall gerät sie an einen Diamanten in Tränen form und fortan kann sie Dinge sehen, die im Zusammenhang mit den Göttern wie Zeus, Ares, Poseidon , Hera, Odin, Loki und Thor und noch viele anderen. Im Laufe der Zeit entwickelt sie auch Magie, die sie erst lernen muss zu beherrschen. Ihre Person weckt nicht nur Interesse am Guten, sondern auch am Bösen.

Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir sehr gut. Er war sehr gefühlvoll und emotional, so dass man gleich an die Geschichte gebunden war. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen und die Entwicklung der Geschichte, fand genau den richtigen weg. Einzig der Übergang zwischen erkennen der Magischen kräfte und sie zu beherrschen, fand ich etwas schnell. Es gab eine stätige Steigerung der Ereignisse, bis letztlich die Geschichte mit einem Ciffhanger endete. Da Teil 2 der Diologie bereits erhältlich ist, finde ich motiviert es gleich weiter lesen zu wollen, denn es verspricht spannend zu werden.

Die Geschichte ist auch nicht alltäglich, aber interessant und spannend auf alle Fälle göttlich.

Zusammengefasst, mir hat die Story sehr gut gefallen und kann nur sagen: Liebe Nicole Lange, mach weiter so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s